SEGA Joypolis Tokyo

SEGA Joypolis
SEGA Joypolis ist eine Indoor-Vergnügungspark Marke des Videospiel- und Arcade- Herstellers SEGA. Der wohl bekannteste Park ist SEGA Tokyo Joypolis in Odaiba, Tokio. Aber es gibt nicht nur den Joypolis Vergnügungspark in Odaiba, sondern auch einen in Umeda, Osaka und Okayama City, Okayama. Des Weiteren befindet sich in Dubai (Dubai Mall) ein Joypolis-ähnlicher Park namens SEGA Republic im Bau. GameWorks und SegaWorld sind ebenfalls ähnliche Vergnügungsparks, die entweder ganz oder anteilig SEGA gehören.

In den Joypolis Parks gibt es nicht nur einige der neusten Arcade Titel zum Anspielen, sondern auch Special Versionen von Arcade Automaten, Walktrough Attraktionen, 3D Simulatoren mit interaktiven Features, kleine Indoor-Achterbahnen, Pachinko Automaten, sondern auch Merchandise Shops und vieles mehr. Da die Attraktionen sich Saisonbedingt ändern, zählen wir hier keine einzelnen auf. Ein Beispiel für eine saisonabhängige Walktrough Attraktion – die Imabikisou Horror Walktrough aus Tokio Joypolis – findet ihr auf Seite 2 . Welche Attraktionen es aktuell im Tokio Joypolis zu bewundern gibt, könnt ihr auf der offiziellen Homepage nachschauen.

|

Tokio Joypolis erstreckt sich auf drei Etagen (Level 3,4 und 5) in einem Gebäude der Tokio Decks in Odaiba im Stadtviertel Minato. Ihr erreicht den Park entweder mit der Yurikamome Line und steigt an der Odaiba-Kaihinkoen Station aus, oder ihr nehmt die Rinkai Line bis zur Tokyo Teleport Station. Von dort aus sind es jeweils nur 5 Minuten zu Fuß bis ihr den Park erreicht.

Eine der interessantesten Dinge, die ihr neben den Attraktionen im SEGA Joypolis finden könnt, ist wohl der Shop durch den ihr gelotst werdet, wenn ihr den Park wieder verlassen wollt. Hier könnt ihr eine Menge SEGA-Fanartikel wie Sonic Keychains, Plüschtiere oder SEGA/Sonic Süßigkeiten (für recht hohe Preise) kaufen. Das besondere an dem Shop ist, dass es die hier angebotenen Artikel offiziell nirgendwo anders zu kaufen gibt. Wenn ihr euch entscheidet im Joypolis Shop etwas zu kaufen, so wird euer Einkauf in eine Sonic-Plastiktüte eingepackt und man fragt euch, ob ihr noch eine Tüte (die euch auch schön zusammengefaltet mit eingepackt wird) haben wollt. Auch diese Tüte gibt es nur im SEGA Joypolis zu ergattern. Achtung! Die Artikel im Joypolis Shop weden stetig ausgetauscht!

|

Die Joypolis Parks sind täglich von 13.00 – 23.00h geöffnet. Hierbei ist allerdings der letzte Einlass um 22.15h.

Es gibt drei verschiedene Tickets für den Amusement Park:
1. Admission Ticket: dieses ist nur der Eintritt in den Park, die Attracktionen müssen einzelnd bezahlt werden. Das Geschieht an einem Automaten in der Nähe jeder Attraktion. So ein Ticket kostet 300Yen für Kinder, ab 15 Jahren 500Yen. Da die Attraktionen jeweils 300 – 600Yen kosten, solltet ihr euch im Vorfeld gut überlegen, ob ihr nur ein Admission Ticket kaufen wollt.
2. Ein Passport indem alle Attraktionen, aber nicht die Arcade Spiele enthalten sind kostet 3.100Yen für Kinder oder 3,500Yen für Erwachsene.
3. Der Night Passport ist ein Passport Ticket, welches man nach 17:00 vergünstigt erwerben kann.

Der Tokio Joypolis Vergnügungspark ist insgesamt 11.946 Quadratmeter groß und beherbergt insgesamt 7 Hauptattraktionen und über 217 Münzautomaten. Das macht Joypolis in Odaiba zum größten Indoor-Vergnügungspark Japans.


Imabikisou Horror Walktrough
Hier findet ihr einen Bericht über die Imabikisou Horror Walktrough, eine Attraktion zum selber Durchgehen, nach der gleichnamigen Horror Novel für die PS3 und Nintendo Wii.

Vom 30. November 2007 bis zum April 2008 konnte man im Amusement Park SEGA Joypolis (Odaiba, Tokio) eine neue "Walkthrough-Attraktion" namens "Imabikisou" zu Deutsch in etwa "furchteinflößende Pflanze" bestaunen. Wir stellten uns dem "furchteinflößendem" Gruselkabinett.



Habt ihr euch keine Tageskarte gekauft, sondern nur ein Admission Ticket, so müsst ihr für die Imabikisou Attraktion 600 Yen (ca. 4 EUR) zahlen.



Es dürfen maximal vier Personen zusammen starten. Durch den schwarzen Vorhang (links) gelangt ihr in den ersten Raum. Dort erschreckt euch zuerst einmal eine junge Frau in weißem Kittel. Sie trägt mehrere Kopfhörer hinein und erklärt die "Spielregeln" : Langsam laufen, Statisten nicht anfassen und es gibt kein Zurück mehr, sobald man erstmal gestartet ist. Kopfhörer also auf und los gehts.



Im Inneren durften wir natürlich keine Fotos schießen. Viel zu Beschreiben gibt es aber auch nicht. Man muss sich das Ganze wie eine Geisterbahn vorstellen: Ihr lauft zusammen in eurer Gruppe langsam durch mehrere Räume, ihr "versinkt" plötzlich im Boden (Schaumstoffmatrazen?), Wind weht euch plötzlich ins Gesicht und merkwürdige Gestalten versuchen euch zu erschrecken (wirkt eher lustig als angsteinflößend;). Durch eure Kopfhörer hört ihr situationsbedingt Herzklopfen, Rauschen, Stimmen und andere Geräusche.

Ingesamt lauft ihr durch sechs Räume. Nach wenigen Minuten ist auch schon alles wieder vorbei. Im letzten Raum werden euch die Kopfhörer wieder abgenommen und das "Grauen" startet mit den nächsten Besuchern erneut.

Insgesamt ein netter Spaß. Mit 4 EURO allerdings etwas teuer für die paar Minuten (falls man überhaupt von 'Minuten' sprechen kann). Seid ihr in SEGA Joypolis an einem eher wenig besuchten Tag empfehlen wir ganz klar das Tagesticket.

Joypolis Video

  • Sega Joypolis Tokyo (WMV/9MB)


    Fotos










    |
  •  
    Counter